Reisebericht: Allein als Frau auf Bali

Keine Sorge, es folgt kein Reisebericht „auf den Spuren von Eat, Pray, Love“, jenem Buch von Elizabeth Gilbert, dem Bali eine ganze Reisewelle mittelalter weißer Frauen aus Europa und Nordamerika auf der Suche nach innerer Erleuchtung verdankt. Im Gegenteil, ich fand die vom Verlag finanzierte egozentrische Nabelschau der Dame eher zum Weglaufen und hatte mir den Film nur Zähne knirschend angesehen, weil ich mir schöne Naturaufnahmen von Ubud und der Umgebung erhoffte. Aber nun zu meinem eigentlichen Reisebericht:

Die Gili Islands – Eine Übersicht

Ein Paradies für Erholung suchende Aussteiger und Taucher sind die drei Gili Islands nordwestlich von Lombok. Vor allem die beiden kleineren Gilis – „Meno“ und „Air“ – gleichen heute noch einem echten Robinson-Paradies mit familiären Unterkünften, menschenleeren Stränden und fantastischen Korallenriffen zum Tauchen und Schnorcheln. Da auf allen drei Inseln motorisierter Verkehr komplett verboten ist, kommt es hier weder zu Verkehrslärm noch zu Gestank von Abgasen. Die eigenen Füße tragen Besucher überall hin, doch wer mag, kann auch Fahrräder mieten oder sich samt Gepäck von einem Cidomo (einer kleinen viel fotografierten Pferdekutsche) vom Bootsanleger zum Hotel bringen lassen.

Beste Reisezeit auf Bali

Bali liegt in der tropischen Klimazone mit nahezu konstanten Temperaturen um die 30 Grad Celsius. Doch diese Temperaturen versprechen nicht eine ganzjährige beste Reisezeit für die Insel. Damit die schönsten Wochen im Jahr kein Reinfall werden, sollte man sich im Vorfeld über die klimatischen Bedingungen erkundigen.

Bali, Lombok und die Gili Islands im Januar

Der Januar ist der regenreichste Monat auf Bali, Lombok und den Gili Islands und damit eher ungeeignet für einen entspannten Badeurlaub. Allerdings bietet der Januar viele Feiertage, die gerade auf Bali ausgiebig zelebriert werden.

Bali, Lombok und die Gili Islands im Februar

Der Februar gehört nicht gerade zu den einladendsten Monaten auf Bali, Lombok und den Gili Islands. Tropische Regengüsse und heftige Monsunwinde machen einen sonnigen Strandurlaub meist unmöglich. Andererseits finden in diesem Monat viele Feste statt, die eine attraktive Urlaubsgestaltung auf den Inseln ermöglichen.

Gili Trawangan

Rund 1,5 Stunden mit dem Schnellboot von der Ostküste von Bali entfernt, liegt die größte der drei Gili-Inseln, Gili Trawangan. Weiße Traumstrände umrunden die gesamte Insel, schattenspendende Kokospalmen säumen die Strände. Die Insel ist der ideale Ort, um Badeferien, Tauchurlaub und Partyleben miteinander zu vereinen.

Bali, Lombok und die Gili Islands im März

Nach den drei vorangegangenen regenreichsten Monaten klingt im März die Regenzeit auf Bali, Lombok und den Gili Islands langsam ab. Trotzdem ist der März noch nicht ideal für ausschließlichen Bade- und Strandurlaub. Viele bedeutende Tempelfeste, die nach dem balinesischen Kalender alle 210 Tage gefeiert werden, fallen oft in diesen Zeitraum.

Bali, Lombok und die Gili Islands im April

Im April beginnt auf Bali, Lombok und den Gili Islands endlich die langersehnte Trockenperiode, nachdem die heftige tropische Monsunzeit die Inseln monatelang fest im Griff hatte. Ein strahlend blauer Himmel, ein türkisblaues, sanftes Meer und lange sonnige Tage versprechen einen erholsamen Badeurlaub. Die vielen Regenmonate lassen die gesamten Inseln in einem frischen, saftigen Grün erstrahlen, die Natur hat sich überall wieder regeneriert.

Visum für Bali

Deutsche, österreichische und schweizerische Staatsangehörige benötigen zur Einreise nach Indonesien und somit auch Bali ein Visum. Touristen können dieses bei einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen für 25 USD direkt bei der Einreise bekommen, es ist also nicht notwendig dieses im Vorfeld zu beantragen. Die fällige Summe muss jedoch direkt bar beglichen werden. Das Auswärtige Amt rät dazu, das Geld passend in Dollar-Scheinen dabei zu haben. Die Bezahlung ist auch mit Euro möglich, das Wechselgeld bekommt man dann in Indonesischen Rupiah ausbezahlt.

Malaria auf Bali

Bali, im indonesischen Archipel gelegen, ist ein exotisches Reiseziel. Wie in vielen anderen Regionen unserer Erde sind auch hier zahlreiche Tropenkrankheiten weit verbreitet, allen voran die Malaria. Um sich ausreichend vor Krankheiten und ihren teils schweren Folgen schützen zu können, sind umfangreiche Informationen und eine fundierte Beratung durch den Haus- oder Tropenarzt notwendig.