Home » Sehenswürdigkeiten » Sehenswürdigkeiten von Candi Dasa

Sehenswürdigkeiten von Candi Dasa

In dem kleinen Fischerort Candi Dasa selbst gibt es nur wenige Sehenswürdigkeiten. In der Mitte von Candi Dasa befindet sich eine wunderschöne Lotuslagune, der gegenüber ein Tempel aus dem 12. Jahrhundert steht. Er ist der Göttin der Fruchtbarkeit gewidmet und ein beliebter Pilgerort der Balinesen. Die interessanten Highlights bzw. Sehenswürdigkeiten der Ostküste von Bali lassen sich von Candi Dasa aus leicht in Tagestouren erkunden.

Tenganan und seine Sehenswürdigkeiten

Ca. drei Kilometer landeinwärts, in hügeligem Gelände, befindet sich das Dorf Tenganan, eines der letzten original balinesischen Dörfer. Der Besuch dieses Dorfes gehört sicherlich zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten dieser Region. Die hier lebenden Bali Aga konnten sich ihre prä-hinduistische Kultur über Jahrhunderte bis heute bewahren. Das Dorf selbst besteht aus zwei Parallelstraßen mit zusammenhängenden Häuserreihen. Durch vier Tore ist Tenganan wie eine Festung nach außen hin abgeschottet.

Aufgrund ihrer ausgedehnten Ländereien und Reisfelder gelten die Einwohner von Tenganan als sehr wohlhabend. Sie arbeiten kaum selbst, sondern lassen die Feldarbeit von Balinesen aus den umliegenden Dörfern verrichten. Dadurch bleibt ihnen viel Zeit, um ihre alten Traditionen zu pflegen. Sie widmen sich hauptsächlich dem Kunsthandwerk des Handwebens. Aus Tenganan stammen die weltweit berühmten, aufwendig gemusterten, Geringsing-Stoffe, die in einem komplizierten Doppel-Ikat Verfahren hergestellt werden. Die Stoffe werden ausschließlich mit Naturmaterialien gefärbt. Ihnen wird eine magische Kraft nachgesagt.

Die Tengananer selbst besitzen kein Privateigentum. Das Land und die Felder werden gemeinschaftlich vom gesamten Dorf verwaltet. Alle Mitglieder der Gemeinde sind, abhängig von Alter und Geschlecht, in verschiedenen Dorforganisationen engagiert. Nur wer innerhalb des Dorfes heiratet, darf weiterhin der Dorfgemeinschaft angehören, alle anderen müssen das Dorf verlassen. Hieraus sind in den letzten Jahren Probleme mit dem Nachwuchs entstanden. Es kommt kein frisches Blut mehr in das Dorf und die Geburtenraten sinken.

Die Bali Aga leben in keinem Kastensystem, wie die übrigen Balinesen. Es gibt keine Totenverbrennungen, die Toten werden begraben. Die Religion ist nur in Ansätzen hinduistisch. In kleinen, einfachen Dorftempeln werden geheimnisvolle Steine angebetet. In der Versammlungshalle werden regelmäßig traditionelle Tänze aufgeführt, die sich sehr von den balinesischen Tänzen unterscheiden. Der Abuang Tanz wird von unverheirateten Mädchen und Jungen praktiziert. Die heiligen Instrumente Gamelan Selunding sind aus Eisen gefertigt und begleiten die zeremoniellen Tanzaufführungen.

Einmal jährlich findet die Usaba Sembah-Zeremonie statt, bei der sich junge Männer einem Zweikampf mit dornenbesetzten Pandanusszweigen stellen. Da das Kalendersystem sich von dem im übrigen Bali unterscheidet, sollte man die Termine von Festen und Zeremonien vorher erfragen.

Trotz ihrer abgeschiedenen Lebensweise sind die Bali Aga Touristen gegenüber sehr aufgeschlossen und gewähren gegen eine kleine Spende gerne einen Einblick in ihre dörfliche Gemeinschaft.

Schokoladenfabrik

Nur 4 Kilometer von Candi Dasa entfernt befindet sich ein einzigartiges Highlight der Insel: die Schokoladenfabrik. Sie ist in einem riesigen Bambusgebäude direkt am Strand untergebracht, einem der größten Bambushäuser der Welt. Das allein ist schon sehenswert!

[ratings]

Einen guten Eindruck von der Bauweise bekommt man im Dachgeschoss des Bauwerks. Hier beginnen auch die Führungen, die täglich und ohne vorherige Anmeldung durchgeführt werden. Herzstück der Fabrik ist eine alte Kakaomühle aus der Schweiz von 1932. Man kann den hier arbeitenden Frauen bei der Herstellung der verschiedenen Schokoladenprodukte über die Schultern schauen. Zum Schluss bekommt man sogar noch eine kleine Kostprobe.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

x

Check Also

Bali, Lombok und die Gili Islands im Januar

Der Januar ist der regenreichste Monat auf Bali, Lombok und den Gili Islands und damit eher ungeeignet für einen entspannten Badeurlaub. Allerdings bietet der Januar ...

Bali, Lombok und die Gili Islands im Februar

Der Februar gehört nicht gerade zu den einladendsten Monaten auf Bali, Lombok und den Gili Islands. Tropische Regengüsse und heftige Monsunwinde machen einen sonnigen Strandurlaub ...